Leistungen im Rahmen des Bodenschutzes

Bedeutung des Begriffs "altlastenfrei"

Mit dem Erwerb eines Grundstücks übernimmt der Käufer die Verantwortung dafür. Stellt sich heraus, dass auf dem Grundstück Verunreinigungen des Untergrundes und/oder des Grundwassers vorliegen, hat dies unter Umständen nicht nur eine Wertminderung zur Folge. Denn sofern der tatsächliche Verursacher der Verunreinigung nicht mehr festgestellt werden kann oder nicht mehr greifbar ist, kann der neue Grundstückseigentümer zu möglicherweise finanziell sehr aufwendigen Untersuchungs- und Sicherungsmaßnahmen verpflichtet werden.

Deshalb ist es sinnvoll, sich vor dem Erwerb eines Grundstücks über mögliche Altlasten zu informieren. Bei industriell oder gewerblich genutzten Flächen wird dies sogar dringend empfohlen.

Wichtig zu wissen: Die Deklaration „altlastenfrei“ oder „saniert“ bedeutet nicht unbedingt „kontaminationsfrei“. Das heißt es können Restbelastungen verblieben sein, von denen jedoch keine Gefahr mehr ausgeht. Sind im Zuge der Nachnutzung Aushubarbeiten erforderlich und muss kontaminierter Boden entsorgt werden, können für den Grundstückseigentümer zusätzliche Entsorgungskosten entstehen.

Sie möchten etwas beim CEB beantragen oder bestellen?


Stadt Coburg  SÜC  MHKW  ZAW CEB | 2016